Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Platz drei sicherte sich die Nordbremer Triathlon-Staffel beim 25. swb-Silbersee-Triathlon in Stuhr. Über die Distanzen von 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen hatte sich das Trio der LG Bremen-Nord unter 50 teilnehmenden Staffeln zu behaupten.

Beim Blick auf die Einzelzeiten bezweifelte Frank Stimmermann allerdings die offiziell angegebenen Streckenlängen: „Die sind in Stuhr immer länger. Nach den Regularien sind aber Abweichungen auch erlaubt“, erklärte der Nordbremer Teamkapitän Stimmermann.

Für den starken Schwimmer Christian Buroch wurde letztlich eine Zeit von 8:36 Minuten gestoppt, inklusive einer kurzen Laufstrecke vom Silbersee zum Messpunkt. Bei einer Wassertemparatur von über 23,4 Grad mussten der schnellere Neoprenanzug wieder eingepackt und die Badehose angezogen werden. Während Christian Buroch sein Team meistens schon frühzeitig auf Podiumskurs bringt, musste er diesmal vier Hitze erprobtere Konkurrenten ziehen lassen.

Frank Stimmermann konnte anschließend auf der Radstrecke in 39:54 Minuten die fünfte Position seines Teams lediglich halten. Damit hing der anvisierte Podiumsplatz vom abschließenden Auftritt von Martin Petzold ab. Und der Nordbremer lieferte in beeindruckender Manier. In 18:42 Minuten gelang Martin Petzold die schnellste Laufrunde um den Silbersee aller Staffelteilnehmer. Damit lief er sein Team noch auf den dritten Gesamtrang mit der Endzeit von 1:09:20 Stunden inklusive der Wechselzeiten nach vorne.

Der Sieg in 1:05:44 Stunden ging an eine Staffel mit ebenfalls Nordbremer Beteiligung. Das Trio Fabian Günther, Daniel Klosa und Lasse Dohrmann von der TSG Huchting/Blumenthal war durch die schnellste Schwimmzeit von 6:50 Minuten der Konkurrenz schon früh enteilt. Die zwei Nordbremer Einzelstarter in Stuhr kamen in ihren Alterklassen jeweils auf den neunten Platz. Ute Klosa (TW 50) vom Blumenthaler TV erreichte nach 1:39:53 Stunden das Ziel, und Mathias Jetschke (TM 50) vom TSV St. Magnus benötigte bei den heißen Temperaturen eine Endzeit von 1:24:07 Stunden.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen