Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Mit gewohnter Routine gehen die Organisatoren von der LG Bremen-Nord in die 21. Auflage des „Starke Bäcker“-Halbmarathons an der Lesum. Die Laufstrecken, der Start- und Zielbereich, die umfangreiche Verpflegung im Ziel sowie die Verteilung der Preise für die Erstplatzierten und Altersklassen-Sieger, auf alle diese von den Teilnehmern in den letzten Jahren gelobten Organisationsbereiche können sich die Teilnehmer auch dieses Mal wieder verlassen.

Zu einer Änderung wurde das Organisationsteam um Torsten Naue aufgrund der Terminverschiebung jedoch gezwungen. Das Zeitnehmer-Team um den Oldenburger Andreas Ulferts ist diesmal nicht im Bremer Norden, sondern bei der zeitgleichen Laufveranstaltung in Brake im Einsatz. „Die Zeitnahme erfolgt diesmal per Band am Handgelenk. Die Zeitmessung ist vom Triathlon, sie wird aber auch bei einigen Volksläufen eingesetzt“, erklärt Torsten Naue, der somit keine Probleme mit der Zeitermittlung erwartet. Ursprünglich hat die LG Bremen-Nord ihren Lauf an der Lesum immer auf den ersten Sonntag im September gesetzt, doch aufgrund der deutschen Straßenlaufmeisterschaften am Osterdeich am letzten Wochenende war die Verschiebung unumgänglich.

Mit dem Lauf in Brake hat der „Starke Bäcker“-Halbmarathon auch Konkurrenz um die Werbung der Teilnehmer. So sind viele der schnellen Läufer der SG akquinet Lemwerder an der Unterweser gemeldet. Im Zuge der Terminverschiebung sagte die SG Platjenwerbe (wie berichtet) ihren 7-Meilen-Lauf in diesem Jahr ab. Bei Torsten Naue stieß diese Absage allerdings auf Unverständnis: „Wir hatten dem Meilen-Lauf unsere Unterstützung zu gesagt. Unsere Helfer wollten ursprünglich am Sonnabend in Platjenwerbe starten.“ Nun werden einige Aktiven der LG Bremen-Nord nach dem Aufbau und der Startnummernausgabe auch noch auf die Strecke in Lesmona gehen. Die drei Sonderpreise für die größten Läufergruppen werden allerdings ohnehin an die Gastvereine vergeben.

Unter den bisherigen über 320 Voranmeldungen sind die Lauftreffs von Sport Ziel, des TV Schwanewede und der Sparkasse Bremen mit Abstand mit den meisten Aktiven gemeldet. Deutlich offener ist die Frage in diesem Jahr nach den Laufsiegern über die 10-Kilometer- sowie über die 21,1-Kilometer-Distanz. Simon Ernst von der LG Bremen-Nord will nach seinem starken Auftritt bei den deutschen Meisterschaften über die zehn Kilometer in 33:30 Minuten auch bei der heimischen Veranstaltung auftrumpfen und seinen Auftritt vom letzten Jahr vergessen machen. Damals erlitt er nach einem sehr schnellen Beginn einen bösen Einbruch und kam erst nach 48 Minuten ins Ziel. Im Halbmarathon beweisen will sich Filimon Gezae. Der Flüchtling, der seit einem Jahr zur Trainingsgruppe der LG Bremen-Nord gehört, lief in 2017 über die zehn Kilometer auf Platz vier. Zu den Mitfavoriten über die längste Strecke entlang der Lesum dürften auch der Bremerhavener Triathlet Andreas Römhild und der Stadtbremer Stephan Plate gehören. „Bei den Frauen ist das Rennen über alle Laufstrecken dagegen völlig offen“, wagte selbst Torsten Naue im Vorfeld keinen Tipp auf einen Rennausgang, zumal er auch noch mit gut hundert Nachmeldungen rechnet.

Nachmeldungen zu allen Läufen und zu allen Altersklassen nimmt die LG Bremen-Nord vor Ort im Start- und Zielbereich am Grambker Sportparksee bis eine halbe Stunde vor den jeweiligen Starts an. Die Läufe im Überblick:

1. „Starke Bäcker“-Lauf über 21,1 km, Start 9 Uhr. 2. „Edeka Damerow“-Lauf über 10 km, Start 9.15 Uhr. 3. „HaWe“-Lauf über 5 km, Start 9.30 Uhr.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen