Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Bei Schmuddelwetter kämpften sich alle 180 kleinen und großen Läuferinnen und Läufer im Rahmen des 34. Nikolaus-Crosslaufes über die Waldwege auf dem Burgwall-Gelände. Der in der Nacht zuvor einsetzende Nieselregen hatte einige Passagen der Strecke schmierig werden lassen. Bis auf einige Ausrutscher auf der mit blanken Baumwurzeln versehenen Strecke ins Burgwall-Stadion hinein ging für die Teilnehmer jedoch alles gut. Sämtliche sechs Rennen hatten somit auch ihre sportlich verdienten Siegerinnen und Sieger.

Einen sehr starken Eindruck in Blumenthal hinterließen die Gäste aus Verden. Über die Mittelstrecke von vier Kilometern waren die vorderen Plätze fest in der Händen der Läufer der LG Kreis Verden. Simon Ernst und Bettina Biendara von der LG Bremen-Nord erkämpften sich dafür die Siege im Haupflauf über die zehn Kilometer.

Der Verdener Abiel Hailu ging über die mittlere Distanz vom Start weg gleich in Führung und gab diese bis ins Ziel nach 14:57 Minuten Laufzeit nicht mehr ab. Spannender ging es dahinter um Platz zwei zu. Nach einer schnellen zweiten Runde lag der zweite Verdener Fisha Werede (15:29 Min.) bis zum Stadion vorn, doch der bessere Endspurt von Andreas Gier (15:27) vom ATS Buntentor brachte die Entscheidung um Rang zwei zugunsten des Stadtbremers. Insgesamt war die LG Kreis Verden mit gleich sieben Läufern unter den Top-Zehn vertreten. In diese Phalanx als einziger LG Nordler eindringen konnte Eddie Pundt. Mit seiner Laufzeit von 16:01 Minuten für die zwei Runden holte er sich Platz fünf.

Den starken Auftritt der Gäste von der Aller komplettierten die Läuferinnen Sophie-Marie Kohlhase (17:57 Min.) und Nele Prüser (18:26) mit einem Frauen-Doppelsieg im selben 4000-Meter-Lauf. Ein komplettes Verdener Siegerpodest verhinderte hier die Nordbremerin Klara Zidlicky in guten 18:43 Minuten. Zeitgleich hinter der viertplatzierten Verdenerin Stella Kuhr wurde die LG Nord-Läuferin Martina Pundt in 19:26 Minuten auf Gesamtrang fünf notiert.

Eine halbe Stunden nach ihrem Zieleinlauf über die Mitteldistanz traten die beiden schnellsten Verdener erneut an die Startlinie. Simon Ernst (Foto oben), der derzeit beste Nordbremer Läufer, wurde seiner Favoritenrolle allerdings gerecht. Mit seinem locker aussehenden Laufstil bestimmte er über die vollen fünf Runden hinweg das Tempo an der Spitze. Der Verdener Abiel Hailu hatte nach seinem Erfolg zuvor keine Kraft mehr, als Simon Ernst einen Kilometer vor dem Ziel mit einer Tempoverschärfung schließlich ernst machte. „Auf den Ebenen war ich immer schon fünf, sechs Meter weggezogen. Mir war klar, dass ich in der letzten Runde was zulegen kann. Ich wollte es vor dem rutschigen Einlauf entscheiden“, schilderte ein selbstbewusster Simon Ernst im Ziel.

Welch großen Leistungssprung der Nordbremer gemacht hat, verdeutlicht allein ein Blick auf seine Zeiten. Im letzten Jahr benötigte er als Zweiter noch 39:17 Minuten für die zehn Kilometer. Diesmal stoppte die Zeitnahme ihn bei 35:45 Minuten. Hinter den Verdenern Abiel Hailu (35:57 Min.) und Fisha Werede (40:52) gingen die Plätze vier und fünf wiederum an zwei Nordbremer. Der jugendliche Paul Pundt bewältigte die für ihn ungewohnte lange Distanz in guten 41:13 Minuten, gefolgt vom schnellsten Altersklassen-Läufer Torsten Naue mit einem Abstand von 15 Sekunden.

Für eine positive Überraschung sorgte Bettina Biendara (Foto unten). Frank Themsen agierte über die gesamten fünf Runden als persönlicher Tempomacher und zog damit seine Vereinskollegin zum Sieg. „Es ist meine erste Crosslaufsaison. Ich habe nicht so viel Erfahrung, alleine würde ich viel langsamer laufen. Eigentlich laufe ich ja nur zum Spaß“, freute sich eine erschöpfte Bettina Biendara im Ziel über ihren Erfolg. Mit ihrer Endzeit von 52:51 Minuten betrug der Vorsprung auf die vereinslose Clementine Rockstein komfortable zwei Minuten.

Beim Jugendlauf über eine große Runde trumpfte ein Zwölfjähriger vom TV Schwanewede groß auf. Über die zwei Kilometer lief Peter Rothaupt in 8:56 Minuten einen beachtlichen Vorsprung von 1:25 Minuten auf dem Zweitplatzierten, seinen Vereinsfreund Jona Meyer, heraus. Platz drei ging an den Blumenthaler Finn Schilling (10:49 Min.) vor Noah Welker (10:50) von der LG Bremen-Nord.

Auch in den Rennen der jüngsten Crossläufer beeindruckte der Nachwuchs des TV Schwanewede. Bei den Schülerinnen unter zwölf Jahren lief die neunjährige Judith Müller (5:24 Min.) über die 1000 Meter auf Gesamtplatz drei. Bei den gleichaltrigen Jungen über die selbe Runde zeigten die erst siebenjährigen Niklas Henkel (5:16) und Tom Sperling (5:26) als Neunter und Elfter ihr läuferisches Talent gegen die durchweg älteren Konkurrenten.

Autor und Fotos: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen