Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Die späte Landesmeisterschaft im Halbmarathon-Lauf forderte von den Läufern am Ende der Straßenlauf-Saison nochmals alles ab. Auf der schwiergen, freien Strecke in Neuenkirchen bei Bramsche mussten die Teilnehmer einen Anstieg und den frischen Wind bei Temperaturen um fünf Grad bezwingen. Während Gabriele Rost-Brasholz als Nordbremer Solistin glänzte, mussten zwei Läufer der LG Bremen-Nord besonders kämpfen, um als Team schließlich noch die Vize-Meisterschaft zu feiern.

Gabriele Rost-Brasholz lief nach drei Jahren erstmalig wieder unter die 2-Stunden-Marke. Trotz der widrigen Bedingungen bewältigte sie die 21,1 Kilometer in sehr starken 1:58:23 Stunden. Gabriele Rost-Brasholz war damit ganze 12 Minuten besser als bei den Senioren-Europameisterschaften im September in Venedig. "Eigentlich wollte ich nach dem Training der letzten drei Wochen schon absagen. Dann lief es aber doch richtig gut", war die Läuferin der LG Bremen-Nord über ihre eigene Leistung überrascht. Als einzige Starterin der Altersklasse W70 ließ damit noch sechs von insgesamt 29 deutlich jüngeren Kontrahentinnen hinter sich.

Die Senioren der LG Nord verpassten in der Mannschaftswertung der M50/55 den erhofften Titel, retteten aber mit ihrem Einsatz noch die Vize-Meisterschaft der Verbände Niedersachsen und Bremen. Frank Themsen und Frank Minge gingen das Rennen gemeinsam sehr offensiv an und hielten zu den zwei Favoriten aus Hannover bis Kilometer fünf den Sichtkontakt. Beim stetigen Anstieg bei Kilometer fünf musste Frank Minge allerdings eine längere Gehpause einlegen. Am Ende blieb für ihn nach einer um zehn Minuten verpassten Zielzeit von 1:30:42 Stunden in der Altersklasse M50 nur Rang 17. Frank Themsen hielt dagegen durch und lief in 1:20:49 Stunden knapp hinter den zwei Hannoveranern Vollkommer (1:18:41 Std.) und Dörrie (1:20:19) auf Einzelplatz drei der M50. Torsten Naue komplettierte das Mannschaftstrio mit seiner Zeit von 1:26:06 Stunden. Dabei nahm Torsten Naue bei der Steigung rechtzeitig etwas Tempo raus. "Die Strecke und die kühlen Temperaturen waren für mich auch zu doll gewesen. Wir sind alle mit Mütze gelaufen. Wenn ich versucht hätte, in meinen Anfangstempo durchzulaufen, wäre ich schon früh fix und fertig gewesen", unterstrich Torsten Naue die Herausforderung. Letztlich hatten Themsen, Naue und Minge eine addierte Zeit von 4:17:37 Minuten. "Die Läufer von Hannover 96 waren heute nicht schlagbar gewesen", musste der Teamkapitän Torsten Naue angesichts eines Rückstandes von 12 Minuten schließlich eingestehen.Eine Pause auf der Strecke einlegen musste auch Holger Bannies. Am Ende lief er nach 1:35:53 Stunden noch auf Platz sieben der Klasse M55 durchs Ziel.

Autor: Matthias Thode

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok