Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Der letzte Wurf saß. Der drei Kilogramm schwere Hammer von Urte Zinke von der LG Bremen-Nord flog auf 32,37 Meter und brachte der Nordbremerin die Führung in der Altersklasse W60 bei den Deutschen Winterwurf-Meisterschaften der Senioren in Erfurt. Die Konkurrenz konnte nicht mehr kontern, und so fuhr die Leichtathletin von der LGN ihren ersten nationalen Titel überhaupt ein.

Bemerkenswert dabei: Urte Zinke hatte seit 2016 verletzungsbedingt mit dem Hammerwerfen pausiert und war erst beim Werfertag des TuS Huchting im Oktober vergangenen Jahres wieder ins Wettkampfgeschehen eingestiegen. Dort hatte sie mit 33,91 Metern gleich die DM-Qualifikationsweite übertroffen. Aufgrund des nahezu gar nicht stattgefundenen Techniktrainings im Winter war die Nordbremerin nicht als Favoritin nach Erfurt gefahren und schockte dann dort die Konkurrenz. Die Weite von 32,37 Metern fand nun auch Eintrag als neuer Landesrekord in die Bestenliste des Bremer Leichtathletik-Verbandes.

Etwas unglücklich war die zweite LGN-Athletin im Bunde, Anke Walter. Ebenso wie Urte Zinke ist Anke Walter gerade in ihre neue Altersklasse W60 aufgerückt und lag auf dem Wurfplatz des Erfurter Steigerwaldstadions zwischenzeitlich auf Bronzekurs. Am Ende stand jedoch "nur" der vierte Rang mit einer Weite von 29,05 Metern zu Buche. "Erfurt war noch nie mein Pflaster, und die Trainingsweiten paasen zum Ergebnis", sagte die beruflich zurzeit stark beanspruchte LG Nord-Seniorin.

Autor: Marc Gogol

 

Siegerehrung

Fotos: Marc Gogol

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2022-04-08_WESER-KURIER_-_08-04-2022.pdf)2022-04-08_WESER-KURIER_-_08-04-2022.pdf[Porträt "Das Hammer-Duo aus Bremen-Nord" - Weser Kurier 08.04.2022]259 kB

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.