Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Zahlreiche Läufer aus dem Bremer Norden und der näheren Umgebung haben am Silvesterlauf-Reigen in der Region teilgenommen. Beim 38. Vorsilvesterlauf in Uenzen war über die 6,1 Kilometer wie so oft Frank Themsen am Start, um in den Kampf um den Sieg einzugreifen. „Im ersten Drittel des Rundkurs konnte ich auch noch gut mithalten. Aber danach setzte sich Thorsten Glatthor von TSV Schwarme in 22:37 Minuten durch“, teilte Frank Themsen mit.

Mit seiner Zeit von 23:01 Minuten sei der Zweitplatzierte aber dennoch sehr zufrieden gewesenSein LGN-Kollege Jens Otten belegte in 26:25 Minuten einen guten 15. Platz im Gesamtfeld. In Bremen fand mit dem 6. Silvesterlauf die größte Laufveranstaltung in der Region statt. Der Spitzenläufer Filimon Gezae war das Aushängeschild der Veranstaltung. Er siegte auch souverän auf der vom Deutschen Leichtathletik-Verband vermessenen Zehn-Kilometer-Strecke in 31:51 Minuten vor Philipp Karpeles aus Tauberbischofsheim, der 33:17 Minuten benötigte. „Sicherlich wäre ein Rennen gegen Sebastian Kohlwes vom SV Werder Bremen sehr spannend gewesen. Aber er konnte wegen einer Verletzung nicht starten“, ließ Filimon Gezae wissen. Ihm fehlten am Ende gerade einmal zwei Sekunden zu einem neuen Streckenrekord, Beim Kinderlauf über einen Kilometer fand sich Zane Lennarz auf der vierten Postion in der U10 in 4:21 Minuten wieder. Im Gesamtfeld sprang ein sehr guter sechster Platz für ihn heraus.

In Fahrenhorst bei Stuhr wurde der wohl älteste Silvesterlauf in der Region zum 45. Mal durchgeführt. Hier dominierten die Aktiven der LG Bremen-Nord die Mittelstrecke über die 4,2 Kilometer. Jule Prins siegte in einem taktisch klug gelaufenen Rennen in 16:49 Minuten vor der Lokalmatadorin Lina Hülss vom FTSV Jahn Brinkum, die nach 17:06 Minuten die Ziellinie überquerte. Nur drei Männer waren schneller als die schnelle Frau aus Elsfleth. Bei den Männern setzte sich in einem spannenden Rennen Daniel Eskes von der LGG Ganderkesee in 16:09 Minuten vor dem Ehemann von Jule Prins, Marc Prins (16:14und dem weiteren LGN-Aktiven Frank Minge (16:26) durch. „Das war für mich ein guter Härtetest für die Sandkruger Schleife über die 13 Kilometer am kommenden Sonntag“, sagte Frank Minge.

Aus einer Bierlaune heraus entstand im Jahre 1973 der Silvesterlauf von Dorum nach Midlum statt. Bei der 47. Auflage der Veranstaltung diktierte Frank Themsen bereits gleich nach dem Start das Tempo auf der geraden Strecke über die sechs Kilometer entlang der Hauptstraße von Dorum nach Midlum. „Nach dem zweiten Kilometer habe ich beschleunigt, um mich entscheidend abzusetzen“, erklärte Frank Themsen. Nur Stephan Rose vom VfL Bochum hielt den Rückstand in Grenzen und startete nun seinerseits einen entscheidenden Vorstoß, der zum Sieg in sehr guten 21:33 Minuten reichte. Frank Themsen blieb ein guter zweiter Gesamtrang in einer Zeit von 22:55 Minuten. Die ganze Strecke allein lief dessen LGN-Kamerad Torsten Naue in 24:25 Minuten. Damit fuhr Naue sogar den vierten Platz im Gesamtklassement ein.

Beim Silvesterlauf in der Wingst starteten zwei Frauen vom TV Falkenberg über die 5,5 Kilometer, die von nun an auch für die LG Bremen-Nord startberechtigt sind. Hinter der Siegerin Sandra Sahlmann vom TSV Neuenwalde (24:10) nahmen Maike Reitenbach (26:20) und Joanna Meyer (26:57) die Gesamtränge zwei und drei ein.

Autor: Karsten Hollmann (Weser Kurier / Die Norddeutsche); Foto: Frank Themsen

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.