Herzlich Willkommen auf der Internetseite der LG Bremen-Nord.

Die LG Bremen-Nord ist der Zusammenschluss der Leichtathletik-Abteilungen vieler Nordbremer Sportvereine und repräsentiert so die Leichtathletik in Bremen-Nord, sowohl im Wettkampfsport wie auch im Breitensport.

Wintertraining

Jetzt, wo es langsam dunkel wird, starten wir in unser Wintertrainng.

Nach den Herbstferien geht es los. Näheres findet ihr unter Sparten / Trainingszeiten.

05-12-2016 - Echtes Herbstwetter beim 32. Niko-Cross

Start zum Hauptrennen. Foto: Matthias Thode

Bei frostigen Temperaturen vom Nebel umhüllt war der Start- und Zielbereich im Burgwall-Stadion bei der 32. Auflage des Nikolaus-Crosslaufes. Viele der Teilnehmer suchten nach erfolgtem Zieleinlauf schnell die warme Dusche auf, und Martin Neumann von der veranstaltenden LG Bremen-Nord wartete mit dem Pokal in der Hand einige Male vergeblich auf die Athleten bei den Siegerehrungen. Auf der trockenen, festen Laufstrecke über das Burgwallgelände zeigten die Läuferinnen und Läufer zuvor aber starke Laufleistungen.

Besonders spannend und gutklassig war das Rennen über die Mittelstrecke von 4.000 Metern. In der fünfköpfigen Spitzengruppe hatten es Paul Pundt und Andreas Oberschilp von der LG Bremen-Nord gleich mit drei Läufern von der LG Kreis Verden zu tun. Auf der zweiten Runde versuchte Paul Pundt sich mit einigem mutigen Vorstoß auf der langen Geraden im Wald von seinen Mitstreitern zu lösen, doch die fünf Meter eingangs des Stadionareals reichten auf der hundert Meter langen Zielgerade nicht zum Sieg. Eine gemessene Sekunde hinter dem siegreichen Verdener Fisha Werede (15:15 Min.) verteidigte Paul Pundt allerdings den zweiten Platz gegenüber Abiel Hailu, der mit einer weiteren Sekunde Abstand folgte.

Andreas Oberschilp lief knapp dahinter in 15:21 Minuten als Vierter durchs Zieltor. Eine halbe Stunde später stand er bereits wieder an der Startlinie zum Rennen über die 10-Kilometer-Distanz. Hier traf der Langstreckler der LG Bremen-Nord auf den beherzt angehenden Felix Simon vom TV Eiche Horn. Doch das konstant hohe Tempo von unter 7:20 Minuten pro Runde des Nordbremers konnte der Stadtbremer ab der dritten Runde nicht mehr mitgehen. „Ich war bestimmt seit 2010 nicht mehr hier am Start. Ich hatte die Strecke gar nicht mehr so anspruchsvoll in Erinnerung. Es kommt einem vor, als wenn es ständig bergauf geht“, erklärte ein durchweg zufriedener Andreas Oberschilp nach seinem Erfolg in 38:17 Minuten bei seiner Rückkehr an den Burgwall.

Platz drei in 39:50 Minuten erkämpfte sich mit Frank Themsen der zweite Spitzenläufer der LG Bremen-Nord. Dabei hatte in den letzten Wochen aufgrund von Kniebeschwerden noch wenig auf eine erfolgreiche Teilnehme des Lokalmatadors hingewiesen. „Der Dank geht an mein Arzt Thomas Milde, der hat mich wieder fit gekriegt“, erklärte ein zufriedener und schmerzfreier Frank Themsen im Ziel. Mit Spannung war auch der Auftritt des zukünftigen LG Nordlers Frank Minge aus Brake erwartet. Mit seinem stylistisch lockeren Laufstil absolvierte er die 4.000 Meter in 17:42 Minuten auf Gesamtrang 14 und die 10.000 Meter in 41:21 Minuten auf Position neun. „Dieser Laufstil ist meine Art zu laufen“, erklärte Frank Minge im Ziel, der vor allem als Altersklassen-Läufer der M50 im nächsten Jahr mit der Mannschaft der LG Bremen-Nord bei Landes- und deutschen Meisterschaften starten will.

Einen überraschenden Ausgang nahm das Rennen über die fünf Runden bei den Frauen. Die zweimalige Siegerin Anita Ehrhardt von der SG akquinet Lemwerder lag in der ersten Runde zwar an der Spitze, doch neben ihr tauchte die in Bremer Läuferkreisen noch unbekannte Verdenerin Melanie Noack auf. Noch größer wurde die Verwunderung an der Strecke, als die Läuferin der LG Kreis Verden ab der zweiten Runde davonzog und dem Sieg bei ihrer Premiere am Burgwall in der Endzeit von 46:15 Minuten entgegen lief.

Anita Ehrhardt nahm ihre Niederlage gegen die auch ihr noch unbekannten Laufeinsteigerin Melanie Noack allerdings gelassen: „Die Motivation zum Training ist nicht so hoch. Es ist kalt und dunkel, ich laufe eher lieber bei warmen Wetter“, so die Läuferin aus Bardewisch, die nach 47:42 Minuten im Ziel folgte.

Bei den Rennen der Jugendlichen der Jahrgänge 2001 bis 2004 über die 2.100 Meter feierten die Brüder Jesse und Eddie Pundt einen Doppelerfolg. In 9:02 und 9:45 Minuten verwiesen sie Jeremy Knust (9:47 Min.) vom TSV Lesum-Burgdamm auf Platz drei.

„Die beiden machen dabei zur Zeit gar kein richtiges Lauftraining, sondern spielen nur Fußball“, freute sich Organisator Christian Pundt über seinen schnellen Nachwuchs. Dafür beklagte er die eher geringen Teilnehmerzahlen bei den Schülerrennen: „Bei unserem Vegesacker Citylauf hatten wir vor allem durch die vielen Schülerinnen und Schüler der Nordbremer Schulen 400 Teilnehmer, diese fehlten hier beim Crosslauf“, zog Christian Pundt nach der ermittelten Teilnehmerzahl von 180 Läuferinnen und Läufern Bilanz. Auch wenn der Nikolaus diesmal im Ziel einige süße Gebäckweihnachtsmänner überbehielt, ist die Fortsetzung des Nikolaus-Crosslaufes von der LG Bremen-Nord garantiert und bereits auf den 3. Dezember 2017 terminiert.

Autor: Matthias Thode

Hier geht‘s zu den Ergebnissen und zum Urkundendruck.

Tolle Eindrücke von der Veranstaltung hat auch Peter Helms eingefangen und die Fotos in seiner Magentacloud online gestellt. Das Passwort lautet: <Nikolauscrosslauf>

Bei Bedarf nach einem Originalformat bitte direkt Kontakt zu Peter aufnehmen.

01-12-2016 - Sonntag zum 32. Mal "Nikolaus-Crosslauf"

Am kommenden Sonntag lockt die LG Bremen-Nord die Mittel- und Langstreckler jeglichen Alters wieder zu ihrem 32. Nikolaus-Crosslauf an den Burgwall nach Blumenthal. Bei der dritten Laufveranstaltung des Jahres nach dem Vegesacker Citylauf und dem Lesmona-Halbmarathon erwartet das Organisatorenteam um Christian Pundt die treuen Stammgäste von der LG Kreis Verden und vom TuS Huchting in den unterteilten Schüler- und Jugendläufen ab 10.15 Uhr. Den Auftakt als „Vorläufer“ für den Start- und Zielbereich im Burgwallstadion machen zuvor um 10 Uhr die kleinsten Läuferinnen und Läufer bis zum siebten Lebensjahr beim Bambini-Lauf über 500 Meter.

Im Hauptrennen der Erwachsenen über die 10 Kilometer ab 12 Uhr hat Anita Ehrhardt von der SG akquinet Lemwerder ihren Start angekündigt. Die Lemwerderanerin peilt nach ihren Erfolgen in den Vorjahren damit ihren Hattrick beim Nikolaus-Crosslauf an und wird immer mehr zu einem Stammgast im Bremer Norden. Schon beim Vegesacker Citylauf zeigte Anita Ehrhardt ihre läuferische Klasse.

In der Zuschauerrolle befinden sich dagegen die früher so erfolgsverwöhnten Männer der LG Bremen-Nord. Frank Themsen mit Knieproblemen und Torsten Naue mit seinem Rückenleiden werden diesmal nur am Streckenrand stehen und ihren Vereinskollegen bei der Organisation helfen. Auch der Start von Andreas Oberschilp ist noch nicht ganz sicher. Zumindest zeigte er sich im Rahmen der Syke-Weyher-Crossserie nach einer verletzungsbehafteten Saison wieder in ansteigender Form.

Auf jeden Fall am Burgwall präsentieren wird sich Frank Minge aus Brake, ein Neuzugang der Nordbremer. Er soll die dann hoffentlich wieder genesenen Senioren bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften im März nächsten Jahres anführen. Immerhin kommt er mit der Empfehlung der schnellsten niedersächsischen 5- und 10-Kilometer-Zeiten seiner Altersklasse M50 zu seinem neuen Verein.

Mit den Geschwistern Jesse, Eddie und Paul Pundt kann die LG Bremen-Nord auch den Nachwuchs aus den eigenen Reihen präsentieren. Im Lauf vier, dem Jugendrennen über 2,1 Kilometer, und Lauf fünf, der Mitteldistanz von vier Kilometern für alle Klassen, dürfte es für die Konkurrenz schwer werden, einen Weg an den schnellen Pundts vorbei zu finden.

Für die jeweils ersten drei Sieger der Läufe stehen wieder die zahlreiche Pokale parat. Doch beim Nikolaus-Crosslauf wird letztlich jede Läuferin und jeder Läufer nach überstandenem Rennen im Ziel vom Nikolaus beschenkt. Auch den Betreuern und Zuschauern wird von den Veranstaltern etwas geboten. Mit Glühwein, Kaffee und Kuchen wird ihnen die Wartezeit zwischen Start und Zieleinlauf der insgesamt sechs Läufe verkürzt. Für Gäste, die eine Laufhose und ein Paar Joggingschuhe dabei haben, besteht dazu auch die Möglichkeit, sich vor Ort kurzfristig bis eine halbe Stunde vor den jeweiligen Starts noch für die Rennen anzumelden.

Der Veranstalter verweist explizit darauf hin, dass sich die hügelige, waldige 2-Kilometer-Runde für die Crosslaufcracks oder ambitionierten Hobbyläufer auch komplett gut mit Spikes absolvieren lässt.

Übersicht über die Läufe des 32. Nikolaus-Crosslaufes:

1. Bambinilauf (500 m), 10:00 Uhr

2. Weibliche Kinder U10/U12 (1.000 m), 10:15

3. Männliche Kinder U10/U12 (1.000 m), 10:30

4. Jugend U14/U16 (2.100 m), 10:45

5. Mittelstrecke (4.000 m), 11:15

6. Langstrecke (10.000 m), 12:00

Autor: Matthias Thode

27-11-2016 - 27. Sandberg-Cross

Foto: Andreas Oberschilp

Einen erfolgreichen Doppelstart feierte Andreas Oberschilp beim 27. Sandberg-Crosslauf in Barrien bei Syke. Zunächst ging es auf die 3.400-Meter-Mittelstrecke (zwei Runden). Nach einer flotten Anfangsrunde fiel das Führungsfeld etwas auseinander. Der spätere Sieger Sean Hahnefeld (TSV Otterndorf, 11:56 min.) sowie Carsten Hülss (LAV Zeven, 11:57) setzten sich ab. Derweil konnte der Nordbremer sein Tempo etwas verlangsamen, und in 12:25 Minuten kontrolliert auf einen guten dritten Gesamtrang laufen.

Eine halbe Stunde später ging es auf die 10.200-Meter-Langstrecke (sechs Runden). Wie erwartet dominierten hier Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr, 35:20) und Sean Hahnefeld (36:44) das Rennen. Carsten Hülss und Andreas Oberschilp führten eine mehrköpfige Verfolgergruppe an, von der die Kontrahenten sich erst in der vierten Runde absetzen konnten. Gegen Ende der fünften Runde gelang es Andreas Oberschilp, an Hülss (37:30) vorbeizugehen und mit einer richtig harten Schlussrunde als Gesamtdritter in 37:25 Minuten einen weiteren Podestplatz zu erkämpfen.

Autor: Andreas Oberschilp

22-11-2016 - 81. Waldkater-Crosslauf

Foto: Andreas Oberschilp

Einen erneuten Doppelstart leistete Andreas Oberschilp beim 81. Waldkater-Crosslauf in Melchiorshausen. Für einen Podestplatz im gut besetzten Gesamtfeld hat es in beiden Rennen nicht gereicht, dazu fehlt es dem Nordbremer derzeit an Schnelligkeit. Dennoch gab sich der LG Nordler mit seiner lauftechnischen Leistung, insbesondere in Hinblick auf langwierige Fehlstellungskorrekturen, sehr zufrieden. Auf der Mittelstrecke über 4.000 Meter (drei Runden) belegte er in 15:24 Minuten den fünften Rang. Der Tagessieg ging erwartungsgemäß in 14:43 Minuten an Sean Hahnefeld (TSV Otterndorf). Carsten Hülss (LAV Zeven) wurde in 14:56 Minuten Dritter. Die Plätze zwei und vier gingen an Fisha Werede (14:48) und Abiel Hailu (15:22), beide starten außerhalb der Serienwertung für die LG Kreis Verden. Auf der anschließenden Langstrecke über 8.000 Meter (sechs Runden) wurde Andreas Oberschilp in guten 31:34 Minuten Gesamtvierter. Gesamtsieger wurde hier Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr, 29:17) vor dem defensiv laufenden Sean Hahnefeld (30:50). Platz drei belegte Carsten Hülss in 30:53 Minuten.

Autor: Andreas Oberschilp

09-11-2016 - Guter Auftakt im Ellernbruch

Foto: Andreas Oberschilp

Mit dem 120. Ellernbruch-Waldlauf in Kirchweyhe startete am vergangenen Sonntag die alljährliche Syke-Weyher Cross-Serie. Den Auftakt machte das Mittelstreckenrennen über 4.000 Meter. In 13:59 Minuten verfehlte Andreas Oberschilp zwar seine Vorjahreszeit gleich um 13 Sekunden, dennoch gelang ihm ein guter dritter Gesamtrang hinter dem überlegenen Vorjahressieger Sean Hahnefeld (TSV Otterndorf, 13:36) sowie Carsten Hülss (LAV Zeven, 13:39). Eine halbe Stunde später ging es auf die Langstrecke von knapp 8.000 Metern. In 28:42 Minuten belegte Andreas Oberschilp hier einen vierten Gesamtrang. Zu den Platzierten Hahnefeld (28:20) und Hülss (28:28) hatte sich als Gesamtsieger Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr, 28:04) gesellt. "Mit dem heutigen Rennverlauf bin ich insgesamt sehr zufrieden, wenn es mir auch aktuell aufgrund alternativer Trainingsmaßnahmen etwas an Kraftausdauer und Schnelligkeit fehlt. Ob die technischen Trainingsinhalte der vergangenen Wochen die erhoffte Leistungsverbesserung bringen, wird sich sicherlich bei den kommenden Laufveranstaltungen zeigen", sagte der Nordbremer.

Autor: Andreas Oberschilp


01-11-2016 - Holger Bannies gewinnt Zeitsprung-Marathon

Neben vielen zufrieden nächtlichen Ausdauerläufern hatte die 13. Auflage des Vegesacker Zeitsprung-Marathon mit den beiden Laufsiegern Holger Bannies und Frank Kupper auch sportlich gutklassige Leistungen zu bieten. Aufgrund der guten Wetterbedingungen entschied sich Holger Bannies erst kurzfristig für einen Start an der Weser. Die Windstille und das trockene Wetter haben dem Läufer der LG Bremen-Nord dazu veranlasst, trotz der noch schweren Beine vom Marathon am Sonntag zuvor zu starten. „Nach Oldenburg ist das schon ein Hit“, freute sich Holger Bannies über seine Zeit von 3:01:52 Stunden. „In Oldenburg war ich kaputter. Die Wendpunkte kosten hier zwar Zeit, aber man hat immer Leute in der Nähe“, beschrieb der Sieger den Reiz des Zeitsprung-Marathons. Nach seinem dritten Lauf über die 42,2 Kilometer im Oktober, zuvor finishte er in Bremen und Oldenburg zweimal knapp unter drei 3-Stunden-Marke, ist für Holger Bannies erstmal Schluss mit den langen Läufen: „Nach einer Pause kommen dann die kürzeren Crossläufe.“

Autor: Matthias Thode

25-10-2016 - 11. Herbstlauf in Kirchboitzen

Einen wiederholten Gesamtsieg feierte Andreas Oberschilp beim 11. Herbstlauf in Kirchboitzen über 14 Kilometer. Gestartet wurde gemeinsam mit den Läufern des 7-Kilometer-Rahmenwettbewerbes. Nach dem Startschuss mit der Spitze der Halbdistanz mitgehend, bekam Oberschilp bereits nach etwa 800 Metern Probleme mit der zu fest geratenen Schnürung seiner Laufschuhe. Trotz einer "Korrekturpause" siegte Andreas Oberschilp in schnellen 52:10 Minuten gut eine Minute vor Nils Schröder (SG Bomlitz-Lönsheide) und verbesserte seine Siegerzeit von 2014 um gleich 3:43 Minuten. Das Halbdistanzrennen gewann Fiedrich Biniok (MTG Mannheim, 22:56) in Streckenrekordzeit.  Die Laufveranstaltung ist sehr gut organisiert, und die stark profilierte Laufstrecke bietet Asphalt- und Feldwegpassagen. Die Frage des Veranstalters, ob er den Streckenrekord über 14 Kilometer von 2010 angreifen möchte oder könnte (47:36), verneinte der Routinier. "Warum soll man eigentlich immer die eigenen Rekorde angreifen?"

Autor: Andreas Oberschilp

21-10-2016 - 1. Thänhuser Schloß Erbhof-Lauf

Foto: Andreas Oberschilp

Beim 1. Thänhuser Schloss Erbhof-Lauf in Thedinghausen belegte Andreas Oberschilp am vergangenen Sonntag im starken Feld über zehn Kilometer einen guten vierten Gesamtrang. Der Tagessieg ging an Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr, 33:14 Min.). Mit dem Startschuss ging Kohlwes in Führung, Oberschilp indes schloss sich einer Verfolgergruppe an. Die Verfolgergruppe wurde nahezu über die Gesamtdistanz von Carsten Hülss (LAV Zeven, 34:10) angeführt, der sich für die herausragende Führungsarbeit auch mit dem ersten Rang der M40 belohnte. Gesamtdritter wurde Fisha Werede (LG Kreis Verden, 34:19). Christian Siedlitzki (LG Kreis Verden) dominierte die M50 und belegte in schnellen 36:20 den fünften Gesamtrang. Oberschilps Start wurde mit Jahresbestzeit (34:21) belohnt, wobei er seine bisherige Jahresbestmarke um volle 40 Sekunden verbesserte. Aus dem guten Ergebnis lässt sich ein Aufschwung herleiten, der den LG Nordler auch für die kommende Saison motiviert: "In 2017 werde ich in die Altersklasse M50 aufschließen".

Autor: Andreas Oberschilp

06-10-2016 - Starkes Comeback von Martin Neumann

Ein starkes Comeback nach langer Wettkampfpause feiere Martin Neumann beim 25. Herbstlauf des TuS Ofen. Auf den flachen fünf Kilometern in der Nähe von Oldenburg lief Martin Neumann im strömenden Regen mit 18:27 Minuten eine starke Zeit. In der Gesamtwertung platzierte er sich unter den 350 Teilnehmern auf Rang zehn. Zugleich holte er sich den zweiten Platz in der Altersklasse M50 hinter dem souveränen M50-Sieger Jens Jonat-Schneider (17:29 Min.) aus Oldenburg. "Ich wusste überhaupt nicht, was ich drauf habe und habe daher irgendwie auf eine Zeit knapp unter 19 Minuten gehofft. Aber vor allem bin ich schmerzfrei gelaufen. Dies war in den letzten sieben Jahren eher die Ausnahme", so ein glücklicher Martin Neumann, der sich über Jahre mit Achillessehnenreizungen und muskulären Problemen herumplagte und sich jetzt wieder an ein Wochenpensum von 60 Kilometern heran trainiert hat.

Autor: Matthias Thode

05-10-2016 - 12. swb-Marathon in Bremen

Im großen Feld des 12. swb-Bremen-Marathons überzeugten auch zwei Senioren-Starter der LG Bremen-Nord mit schnellen Zeiten. Holger Bannies und Robert Pering kämpften gemeinsam bis ins Ziel um die 3-Stunden-Marke mit abschließendem Erfolg.

Mit den Endzeiten von 2:59:16 beziehungsweise 2:59:19 Stunden nach den 42,2 Kilometern belegten Holger Bannies Rang fünf und Robert Pering Rang sechs in der Altersklasse M50. Unter allen rund 1.500 Teilnehmern kamen die Nordbremer auf die beachtlichen Gesamtplätze 43 und 45. Weniger glücklich im Ziel war der dritte Läufer der LG Bremen-Nord mit seiner Leistung. In 3:01:02 Stunden und Rang 13 in der Altersklasse M45 blieb Frank Themsen deutlich unter seinen eigenen Ansprüchen.

Auf der 10-Kilometer-Runde durch die Bremer Innenstadt überraschten die Nordbremer Läufer mit gleich drei Top-3-Plätzen. Joaquim Pedro lief nach längerer Wettkampfpause in starken 36:36 Minuten auf Platz zwei der M40. Ingo Jagdhuber sicherte für die LG Bremen-Nord dazu in der stark besetzen M50 in 37:37 Minuten ebenfalls Platz zwei. Eine Minute und drei Sekunden später lief Torsten Naue als Dritter der M50 auf dem Marktplatz ein.

Autor: Matthias Thode

15-09-2016 - Team-Bronze in Hamburg

Mit dem Gewinn der Bronzemedaille kehrten die Langstreckler der LG Bremen-Nord von den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften aus Hamburg zurück. In der Teamwertung der Altersklassen M50 und M55 musste sich das Trio Ingo Jagdhuber, Torsten Naue und Holger Bannies lediglich dem SSC Hanau-Rodenbach und den Hanover Athletics geschlagen geben.

Schnellster Nordbremer und Stütze des Teams war Ingo Jagdhuber. In Zusammenarbeit mit seinem Vereinskollegen Frank Themsen (36:39 Min.) aus der M45 lief Ingo Jagdhuber die vermessene 10-Kilometer-Strecke in schnellen 36:24 Minuten. In der Einzelwertung bedeutete dies Rang elf. Mehr zu kämpfen mit den äußeren Umständen hatten die beiden Teammitglieder von Ingo Jagdhuber. "Es war sehr warm, und die kleinen Hügel machten den Rundkurs zum Ende hin richtig schwer", begründete Torsten Naue seine eher durchschnittliche Zeit von 37:50 Minuten. Noch mehr Probleme hatte Holger Bannies. Nach schnellem Angang auf den ersten beiden Kilometern folgte zur Hälfte des Rundkurses um die Außenalster der Einbruch. In 38:54 Minuten rettete sich Holger Bannies noch ins Ziel und damit die Medaille für das Team (1:53:08 Std.).

Autor: Matthias Thode

12-09-2016 - Frank Themsen siegt in Platjenwerbe

Beim 29. Platjenwerber Sieben-Meilenlauf wurde Frank Themsen seiner Favoritenrolle gerecht und siegte über die 11,2 Kilometer letztlich ungefährdet in 39:58 Minuten. Der Vorjahressieger konnte es sich dabei leisten, seine Energie im Hinblick auf seinen Start bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften am folgenden Tag gezielt zu dosieren. Auf seiner Trainingsstrecke über die hügeligen Feld- und Waldwege verwies Frank Themsen seinen Widersacher Marcus Kohlhase von den VSK Triathleten aus Osterholz dennoch um 1:20 Minuten auf Rang zwei.

Bei den Frauen sicherte sich überraschend Alina Reich den Laufsieg. Mit einem Start-Ziel-Sieg in 51:30 Minuten verwies die noch A-Jugendliche von der TuSG Ritterhude die vermeintliche Favoritin Anja Bahr von der LG Bremen-Nord auf Platz zwei. Anja Bahr blieb allerdings fast drei Minuten über ihre Vorjahreszeit, als sie hinter der diesmal fehlenden Rebecka Weise-Jung ebenfalls auf Rang zwei kam. „Ich bin nicht so gut im Training. Daher war mir klar, dass ich schlechter laufe als letztes Jahr. Da hatte ich auch für Marathon trainiert“, benennt Anja Bahr ohne Umschweife den Grund für ihre eher mäßige Endzeit von 52:26 Minuten. Dabei sah es bis zur Einbiegung auf die Zielgeraden in die Schulstraße sogar nur nach Rang drei aus. Mit ihrem Finish unter der Anfeuerung der Nordbremer Vereinsmitglieder überholte Anja Bahr noch Svenja Seelen (52:36 Min.) vom TV Eiche Horn. Dahinter auf den Plätzen vier und fünf folgten im deutlichen Abstand zueinander Katja Nestler (54:27) vom Lauftreff des TV Schwanewede und Anja Glawion (55:22) von der SG Platjenwerbe.

Über die kleine Runde durch die Bremer Schweiz von 3,3 Meilen (5,2 km) feierten bei den Männern Eddie Pundt und Martin Petzold einen Doppelerfolg für die LG Bremen-Nord. Der erst fünfzehnjährige Eddie Pundt wiederholte damit seinen Erfolg von 2014 in schnellen 19:15 Minuten und düpierte damit Martin Petzold, dem seine persönliche Bestzeit von 19:29 Minuten nicht zum dritten Platjenwerbe-Sieg reichte. Hinter Lorenz Könken in 19:39 Minuten holte sich der Ritterhuder Timo Reich (19:50) als zweitschnellster A-Schüler den vierten Gesamtrang.

Im Frauenfeld über die 3,3 Meilen liefen die Stadtbremer Triathlon-Zwillinge Lea van Beek und Frederike van Beek in gestoppten 23:06 und 23:07 Minuten gemeinsam über die Ziellinie. Platz drei sicherte sich dahinter Martina Pundt von der LG Bremen-Nord mit der Laufzeit von 23:57 Minuten.

Mit insgesamt über 220 Teilnehmern, darunter 100 Nachmelder nach etwas schleppenden Voranmeldungen, verzeichnete auch der 29. Sieben-Meilenlauf wieder einen guten Zuspruch. „Wir haben nur positive Rückmeldungen erhalten. Es wird selbstverständlich auch einen 30. Lauf geben“, freute sich Organisatorin Anke Beckmann über eine gelungene Veranstaltung auch nach dem kleinen Schreckmoment, als bei dem warmen Wetter ein Läufer auf der Strecke zusammenbrach und ins Krankenhaus gefahren werden musste.

Autor: Matthias Thode

04-09-2016 - Wetterkapriolen beim 19. StarkeBäcker-Halbmarathon

Beste spätsommerliche Lauftemperaturen von 18 Grad bei bedecktem Himmel bescherte der LG Bremen-Nord bei ihrem 19. StarkeBäcker-Halbmarathon über die drei Laufstrecken von fünf, zehn und 21,1 Kilometer mit insgesamt 470 Teilnehmern einen starken Zuspruch. Statt der vor ein paar Tagen noch befürchteten Hitze funkten kräftige Schauer während der Siegerehrungen am Grambker Sportparksee den Organisatoren um Martin Neumann dazwischen und sorgten für einen kurzzeitigen kompletten Stromausfall. Das luftgefüllte Zieltor sowie das Zelt über dem Edeka-Verpflegungsstand sackten zusammen. Das Problem war allerdings schnell behoben, und bis auf zwei, drei Nachzügler waren alle Teilnehmer ohnehin bereits im Ziel. Auch auf der Laufstrecke präsentierte sich die LG Bremen-Nord, wenn auch sicherlich nicht ganz freiwillig, als guter Gastgeber und überließ die Siege jeweils den Gästen.

Im Hauptrennen des StarkeBäcker-Halbmarathons über 21,1 Kilometer war Sebastian Kohlwes von der LC Hansa Stuhr nicht zu stoppen. Seinen Vorsprung von 40 Metern nach einem Kilometer baute er auf der Wendepunktstrecke auf dem Lesum- und Weserdeich Richtung der Moorlosen Kirchen auf einen halben Kilometer aus. Nach seinem Zieleinlauf in 1:16:32 Stunden musste Sebastian Kohlwes lange warten, bevor Carsten Glinsmann (1:20:42) vom SV Hepstedt-Breddorf und Lokalmatador Frank Themsen (1:21:18) auf den Plätzen zwei und drei einliefen. „Es war hart, dass Tempo hochzuhalten. Auf dem Deich hat man keinen Schutz vor dem Wind. Ich war drei Monate verletzt und wollte einen Testlauf im Hinblick auf den Bremen-Marathon machen“, begründete Sebastian Kohlwes, dass er sich trotz des riesigen Vorsprungs keine Schonung gönnte und sich damit zugleich in den Favoritenkreis für den Bremen-Marathon lief.

An schnelle Marathonzeiten kann Frank Themsen von der LG Bremen-Nord dagegen noch nicht denken. „Bis vor einer Woche hatte ich aufgrund einer Entzündung noch Antibiotika nehmen müssen“, erklärte Frank Themsen, nachdem er abgekämpft ins Ziel kam und immerhin noch seinen dritten Vorjahresplatz wiederholte. Auf den siebten Platz lief LG Nordler Holger Bannies (1:24:11 Std.) ins Ziel, der auf den letzten Kilometern noch zwei Positionen verlor. Zusammen konnten sich die beiden Nordbremer aber über die Altersklassen-Gewinne für die M45 beziehungsweise M50 freuen.

Einen unerwarteten Erfolg gab es bei den Frauen. Stephanie Dangela vom SportZiel-Marathonteam feierte in starken 1:34:56 Stunden ihren ersten Laufsieg überhaupt. „Ich hatte mich langsamer eingeschätzt. Ich habe auf der Strecke zwar mitbekommen, dass ich vorne liege, aber bis zum Schluss damit gerechnet, dass noch Welche von hinten kommen“, so die überraschte Bremerin Stephanie Dangela. Die weiteren Geldpreise des Hauptlaufes sicherten sich knapp dahinter Naime Schimanski (LT Dodenhof Ottersberg) in 1:35:23 Stunden und Klara Zidlicky (SportZiel-Marathonteam) in 1:35:58 Stunden.

Nicht für seine Tempoarbeit belohnt wurde Andreas Oberschilp von der LG Bremen-Nord im 10-Kilometer-Rennen. Die beiden Hauptklassenläufer Abiel Hailu und Fisha Werede von der LG Kreis Verden hefteten sich nur an die Sohlen des M45-Läufers. „Ich hatte sie aufgefordert, auch mal Tempo zu machen, aber aus taktischen Gründen oder vielleicht nach Vorgabe ihres Trainers hängten sie sich immer nur ran“, beschrieb der ebenfalls in Verden wohnende Andreas Oberschilp sein Unverständnis über dieses Verhalten seiner viel jüngeren Konkurrenten. Auf den letzten Kilometern musste er sich im Spurt bei seiner dennoch guten Endzeit von 35:01 Minuten um zehn beziehungsweise sechs Sekunden geschlagen geben.

In den weiteren Einläufen am Sportparksee zeichneten sich die Sieger dagegen schon frühzeitig ab. Die letztjährige Halbmarathon-Siegerin Janina Heyn vom ATS Buntentor gewann über die zehn Kilometer überlegen in persönlicher Bestzeit von 39:49 Minuten, und auf der halben Distanz setzte sich Janina Beck (21:49) vom SV Werder vor der Ritterhuderin Vanessa Jegust (23:50) durch. Bei den fünf Kilometern der Männer dominierte Ben Torda (16:06) vom Lehnstedter RC vor Sven Eilinghoff (16:52) vom ATS Buntentor und Martin Petzold (18:16) von der LG Bremen-Nord.

Autor: Matthias Thode

Hier geht‘s zu den Ergebnissen und zum Urkundendruck.

Tolle Eindrücke von der Veranstaltung hat wieder einmal Charly Buck eingefangen und die Fotos in seinem Flickr Web-Album online gestellt. Bei Bedarf nach einem Originalformat bitte direkt Kontakt zu Charly aufnehmen.

Fotos: Charly Buck

03-09-2016 - Landesrekord Nummer vier für Gaby Rost-Brasholz

Es war bereits der vierte Bremer Landesrekord in diesem Jahr für Gabriele Rost-Brasholz. Nach den 10.000 Metern, den 5.000 Metern und den 800 Metern knackte die 70-Jährige nun auch die 97,98 Sekunden ihrer Vereinskameradin Waltraud Bayer aus dem Jahr 2015 über 400 Meter. Im Männerfeld absolvierte Gabriele Rost-Brasholz die Stadionrunde beim 4. Laufabend des LAV Zeven am ersten Septembertag in 90,18 Sekunden. „Es ist mir allerdings schwer gefallen“, sagte die Nordbremerin nach dem Rennen. „Nach 200 Metern dachte ich, die Beine fallen mir ab“, so die bisher eher auf die längeren Strecken spezialisierte Läuferin. Zum Saisonabschluss stehen für Gabriele Rost-Brasholz nun am 23. Oktober noch ein Zehn-Kilometer- oder sogar ein Halbmarathon-Rennen in Oldenburg auf dem Programm.

Autor: Marc Gogol

Ältere Veranstaltungsberichte findet ihr unter dem Zweig "Veranstaltungen\Berichte".

Konzeption und Realisierung

Interwall Agentur für digitale Medien und Kommunikation GmbH
Konsul-Smidt-Str. 8r | Port 04 I 28217 Bremen
Internetagentur www.interwall.net

 

 

Hier geht es zu den Ergebnissen und zum Urkundendruck vom Nikolaus-Crosslauf 2016.

 

Wir bedanken uns für eure Teilnahme und wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

 

Laufabzeichen

 

Ab Sonntag, den 23.10.2016, und an den fünf folgenden Sonntagen bieten wir Euch (Kindern und Eltern) an, das Laufabzeichen zu erwerben oder zu wiederholen.

Das Laufabzeichen gibt es für 15, 30, 60, 90 und 120 Minuten Laufen ohne Pause, Tempo beliebig.

 

Treffpunkt: Löhsportplatz

Uhrzeit: 10:00 Uhr

 

Sonntag, den 23.10.  -  15 Minuten

Sonntag, den 30.10.  -  15 u. 30 Minuten

Sonntag, den 06.11.  -  15, 30 u. 60 Minuten

Sonntag, den 13.11.  -  15, 30, 60 u. 90 Minuten

Sonntag, den 20.11.  -  15, 30, 60, 90 u. 120 Minuten

Sonntag, den 27.11.  -  Nachholtermin

 

Das Laufen an diesen Sonntagen ist auch gleichzeitig als Training für den Nikolaus-Crosslauf am 04.12. gedacht.

 

Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder viele Kinder, Eltern und Großeltern auf dem Löhplatz zum Laufen begrüßen zu können.

 

Helma und Klaus Kastner

Papiersammlung am Löh

 

Ein spezieller Hinweis von Eurem Ehrenvorsitzenden - mit der Bitte um Unterstützung:

 

Ich sammele Papier (Zeitungen, Werbepapiere, Bücher, Prospekte, geschreddertes Papier). Auf dem Tisch im Zugang zur Löh-Umkleide stehen dafür gezeichnete Kartons bereit.

 

Dank solcher Kleineinnahmen aus dem Papierverkauf konnte ich Pflegegeräte einkaufen, mit dem ich die ansonsten teilweise ungepflegt bleibende Bewegungsanlage nutzbar halten kann.

 

Danke und es grüßt

 

Wilhelm H. Brand

Bremen-Fittie

 

Besuchen Sie auch unsere Seite für fröhliche Leichtathletik

www.bremen-fittie.de

 
www.leichtathletik-in-bremen.de/www.nlv-la.de/www.leichtathletik.de/https://finanzcenter.sparkasse-bremen.de/privatkunden/index.html?srv=001&start=1285841186http://www.vbbremennord.de/homepage.htmlwww.starkebaecker.de/www.nehlsen.com/www.gleistein.com/www.optik-roenner.de/www.gebruederthiele.com/www.hgbschwanewede.de/http://www.ulc-bremen.de/http://www.optik-pieke.de/